Informationen und Fakten zu Reifen

Der richtige Autoreifen kann das Fahrverhalten des Autos ganz entscheidend mitbestimmen. Das klingt im ersten Augenblick allerdings leichter, als es sich in der Realität darstellt. Der geeignete Reifen für ein Fahrzeug kann nämlich nur teilweise seine unterstützende Wirkung zeigen. Das liegt darin begründet, dass es für den Autoreifen sehr viele verschiedene Fahrsituationen und unterschiedliche äußere Umstände zu bewältigen gibt. Er muss möglichst gut in der Spur liegen, ganz gleich, auf welchem Untergrund das Fahrzeug bewegt wird. Und neben weiteren äußeren Einflüssen wie beispielsweise dem Wetter, muss er auch noch ganz enorme Druckveränderungen während einer Autofahrt aushalten.

Dass dieses alles nicht von einem einzigen Reifen zu gleichen Teilen optimal erfüllt werden kann, sollte auch dem Laien einleuchten. Schließlich kennt wahrscheinlich so ziemlich jeder mindestens zwei verschiedene Arten von Reifen, die in unterschiedlichen Temperaturbereichen zum Einsatz kommen. Die Rede ist von den Winter- und Sommerreifen. Winterreifen werden auch als M&S (Matsch und Schnee) Reifen bezeichnet, wodurch sich ihre bevorzugten Einsatzbereiche von selbst erklären. Ihre weiche Gummimischung sorgt bei Winterwetter dafür, dass die Räder im Schnee gut greifen. Bei Sommerreifen ist das Gegenteil vonnöten. Denn ein weicher Reifen kann bei hohen Temperaturen im Sommer dafür sorgen, dass der Reifen buchstäblich „an der Straße kleben bleibt“. Außerdem kann mit harten Reifen schneller gefahren werden.

Im Grunde kann man sagen, dass es für so ziemlich jede Situation und jedes Auto auch den richtigen Reifen gibt, nicht nur für Sommer und Winter. Aber genau hier liegt im Grunde auch das Problem. Man kann einfach nicht für alle Fälle und Eventualitäten einen anderen Autoreifen haben. Denn ein Reifen ist nun einmal nicht auf die Schnelle zu wechseln. Das bedeutet also einen Kompromiss. Hierbei kann noch einmal in Hinblick auf die Winter-/Sommerthematik gesagt werden, dass es auch hierbei einen Kompromiss gibt. Und der heißt Ganzjahresreifen. Der Ganzjahresreifen wird gern genommen, da er beim Wechsel der Jahreszeiten nicht getauscht werden muss. Das bedeutet allerdings auch, dass er sich den Witterungsverhältnissen auch nicht optimal anpassen kann. Schließlich versucht er ja beides in einem zu sein, ein Winter- und ein Sommerreifen.